Facebook hat sich in seiner neuen Entwicklervorschrift einer Initiative des US-Bundesstaates Kalifornien angeschlossen.

Diese besagt, dass Entwickler vor dem Download Ihrer Apps eine Datenschutzrichtlinie anzeigen müssen. Ziel dieser Initiative ist die Stärkung der Privatsphäre des Verbrauchers.

Bereits im Februar wurde diese Vereinbarung mit Apple, Google, Microsoft, Amazon, Hewlett-Packard und Research In Motion getroffen. Diese Unternehmen haben sich nun dazu verpflichtet, vor dem Download Ihrer Apps den Nutzer zu informieren, auf welche Daten Ihre mobile Anwendungen zugreifen, um sie zu verarbeiten oder mit anderen zu teilen.

Bei einem Briefwechsel zwischen dem zuständigen Staatsanwalt Kamala Harris und Erin Egan, Chief Privacy Officer von Facebook, schrieb Egan: “Wir haben uns verpflichtet, Transparenz, Kontrolle und Verantwortlichkeit in alle unsere Produkte einzubauen. Wir meinen, dass das App Center Nutzern die Macht geben sollte, die Richtlinien für gesammelte Daten kennenzulernen, wenn sie eine Anwendung aus dem App Center nutzen”.

Somit können wir Verbraucher nun fundierte Entscheidungen über diese Apps treffen und somit weiterhin für ein gutes Datenschutzniveau und die gesetzliche Einhaltung der Vorschriften beitragen.